Moped(tor)tour um Münster

So macht man richtig Pause!

So macht man richtig Pause!

Vor einiger Zeit habe ich mich mit Mitcacher ehnatnor (Geocaching-ms.de) auf eine waghalsige Tour begeben. Das Ziel war folgender Geocache: GC2XHK7 – Mopedtour um Münster. Die Runde ist eigentlich für Motorradfahrer ausgelegt, für sie wird eine Strecke von bis zu 150 Kilometern angegeben…

Und Leute die Herausforderungen suchen nehmen das Fahrad. 🙂

Dass ehnatnor und ich den Kampf mit diesem Cache aufnehmen wollen, war schon lange beschlossene Sache. Doch nun war es endlich so weit!

Die Planung

Nachdem der eigentliche Startzeitpunkt im Herbst 2011 immer wieder anderen Terminen weichen musste und der Winter sich nun wirklich herzlich schlecht für eine Radtour eignete, konnten wir uns erst bei einem Geocache Stammtisch in Wolbeck auf den 31.03.2012 als Termin festlegen. Durch eine Planänderung in meinem Terminkalender wurde dann der 10.3.2012 in frei und wir verlegten die Fahrradtour kurzerhand auf den 10.3.2012 vor. Die Vorfreude wuchs fast ins Unermessliche, auch wenn die Angst sich so langsam meldete. 150 Kilometer könnten im Zweifelsfall doch ganz schön anstrengend werden. Bisher hatten wir beide noch nie eine so lange Fahrradtour an einem Tag gemacht.

Die Durchführung

Bild vor dem Start

Alles frisch um 7:30

Obwohl ich mir persönlich eigentlich eine Schlafenszeit von 22:00 Uhr gesetzt hatte, kam ich natürlich (wie vorprogrammiert) erst um 0:41 ins Bett; die letzten Details mussten schließlich noch durchgesprochen werden.
Da der Start um 8.00 angesetzt war, wollten wir uns um 7:30 an der Kanalbrücke am Schiffahrter Damm treffen. Als ich mit wenigen Minuten Verspätung schließlich auch vor Ort eintrudelte, wartete ehnatnor schon in kompletter Montur und mit Kamera im Anschlag auf mich, um das „Noch wach und gesund“-Startfoto zu schießen.

Koordinateneingabe

Mein Fahrrad und meine Wenigkeit bei der Koordinateneingabe

Um 8:01 wurde dann ein erfolgreicher Cachetag mit dem Fund der ersten Station im Nordwesten Westbevern-Vadrups eingeleitet.
Die Koordinaten für die fünf Stationen waren auf gut lesbaren, einlaminierten Zetteln abgedruckt und in Petlingen versteckt. Die Verstecke waren nicht die ausgefuchstesten, aber es ging hier schließlich auch eigentlich nicht um schön versteckte Dosen, sondern vielmehr um einen verrückten Plan.
Auf dem Weg gingen uns einige Male Speis‘ und Trank aus, sodass Supermärkte für neuen Proviant aufgesucht werden mussten. Ansonsten lief die gesamte Tour aber komplett pannenfrei und ohne Probleme.

Hier nochmal eine Tabelle der Stationen, mit Befindlichkeitswertungen, natürlich völlig subjektiv. 😉

Station Ort Strecke letzter Abschnitt Zeit letzter Abschnitt Befindlichkeit
1 Westbevern-Vadrup Hochmotiviert
2 Albersloh 27,2 km 2:08 Drückende Radlerhose, sonst gut
3 Dülmen 32,5 km 2:59 ENERGIE nach längerer Pause
4 Hohenholte 30,0 km 2:14 gequältes Lächeln, leichtes Tief
5 Greven 21,4 km 2:24 Sehr gut drauf nach langer Pause
Final Westbevern-Vadrup 6,9 km 0:34 Einsetzende Kopfschmerzen, sehr zufrieden
Gesamt Rund um Münster 118 km 10:19:36 Daumen rauf!

Bis Dülmen hatten wir wirklich ordentlich pustenden Gegenwind, das entschuldigt vielleicht die langen Fahrtzeiten. Auf den Kilometern bis zur erstern Station und auf dem Weg zum Final hat ehnatnor sich noch erbarmt, ein paar sowieso auf dem Weg liegende Tradis mitzunehmen. So kamen wir am Ende auf 11 noch neben dem großen Multi eingesammelte Caches.

Finale!

ehnatnor erschreckt

Wovor er sich erschreckt, weiß man nicht genau. Vielleicht waren es die verbleibenden Kilometer

Am Final wurden wir dann sogar noch von Teilen des Teams ohne Namen (Nick78, Fluffy84) und 1m erwartet, der für uns sogar noch Brötchen mit Hähnchenbrust bereithielt. Nachdem wir uns noch ein leckeres Stück Pizza bei Nick78 genehmigen durften, war ich nach über 150 km am nächsten Tag gegen 1 Uhr dann endlich auch Zuhause.

Fazit

Das hat wirklich Spaß gemacht!
Einen solchen Geocache als Motivation für eine so große Fahrradtour (zumindest für bescheidene Standard-Cityräder), die man doch nicht alle Tage absolviert, finde ich wirklich gut.
Bei dieser Tour ging es in Wirklichkeit auch gar nicht um den einen simplen Statistikpunkt, sondern vielmehr um den Kick. Und den hatten wir!
Dies wird ganz sicher nicht meine letzte Fahrradtour gewesen sein und ich hoffe, nochmal die Gelegenheit zu bekommen, für einen einzigen Multicache so verrückt weit zu fahren.Fahrradtour-Track

Danke an den Owner für die Mühe, einen solchen Cache zu legen, die freundlichen Gastwirte und ganz besonders an ehnatnor, ohne den ich diese ganze Tour mit Sicherheit niemals in Angriff genommen hätte.

Hast du auch schon einmal eine solche Fahrradtour nur für einen Cache gemacht? Würdest du für einen Punkt 150 km Fahrradfahren? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Alle Bilder in diesem Beitrag sind mit freundlicher Genehmigung von ehnatnor bereitgestellt und stehen unter der CC BY-SA 3.0 Lizenz.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Geocaching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.